Aktuelle Festplatten-Standards

Wir retten Ihre Daten von jeder Festplatte!

Festplatte Daten rettenEines der wichtigsten Speichermedien eines Computers ist der magnetische Datenträger, der auch Festplatte genannt wird. Sie dient zur Speicherung des Betriebssystems, von Programmen und eigenen Datensätzen. Heute sind Festplatten mit einer Speicherkapazität von über einem Terabyte in großer Anzahl auf dem Markt zu finden.

In der grundsätzlichen Funktion und im Aufbau unterscheiden sich Festplatten verschiedener Standards nicht. Unterschiede gibt es hier lediglich in der Art und Weise der Steuerung und der Datenübertragung zwischen Festplatte und Festplatten-Kontroller und somit zu den gegebenenfalls benötigten Rechner-Komponenten.

3 Standards für Festplatten haben sich durchgesetzt

Von den vielen über die Jahre entwickelten Festplattenstandards sind heute eigentlich nur noch drei von Bedeutung:

  • einmal der E-IDE-Standard (Enhanced Integrated Device Equipment),
  • dann der S-ATA-Standard (Serial-ATA), eine Weiterentwicklung des IDE-Interfaces,
  • sowie der SCSI-Standard (Small Computer System Interface).

Die verschiedenen Festplattenstandards bestimmen die Höhe der Datenübertragungsrate zwischen der Festplatte und dem Hauptspeicher oder der CPU.

Im Falle eines Festplattendefekts (sei es ein Hardwarefehler wie der gefürchtete Headcrash oder ein Softwarefehler aufgrund von Viren) können große Datenmengen verloren gehen. Da die Daten nicht selten von äußerst wichtiger Natur sind, kommt man um eine Datenrettung oft nicht herum.

Vorsicht: Ein selbständig durchgeführter Datenrettungsversuch kann zum vollständigen Verlust der Daten führen und sollte daher nur mit ausreichenden Fachkenntnissen unternommen werden.

Wir bieten Ihnen in einem solchen Fall eine völlig kostenfreie Analyse des Festplattenschadens an.

Unter anderem unterstützen wir folgende Betriebsysteme

E-IDE-Festplatten-Standard

Bei E-IDE-Festplatten ist der Festplatten-Kontroller auf der Hauptplatine integriert und ermöglicht in Verbindung mit einer E-IDE-Festplatte effektive Übertragungsraten von maximal 40MB pro Sekunde. Die E-IDE-Festplatten unterscheiden sich heute in verschiedene UltraATA-Modi. UDMA100 und UDMA133 bestimmen die theoretische Datenübertragungsrate von 100 bzw. 133 Megabyte pro Sekunde. In der Praxis werden diese Werte jedoch nie erreicht.

S-ATA Festplatten-Standard

Das neue serielle Festplatteninterface nennt sich Serial-ATA (S-ATA) . Im Gegensatz zu E-IDE wird bei Serial-ATA immer nur eine Festplatte pro S-ATA Interface auf dem Mainboard angeschlossen. S-ATA ermöglicht theoretisch bis zu 150MB pro Sekunde je Kanal. In der Praxis werden mit den schnellsten S-ATA Festplatten etwa maximal 60Megabyte erreicht.

SCSI-Festplatten-Standard

SCSI-Festplatten benötigen einen zusätzlichen SCSI-Host-Adapter, an den -je nach SCSI-Norm- zwischen 7, 15 oder 30 SCSI-Geräte wie Festplatten, CD-/DVD-Laufwerke oder Scanner usw. angeschlossen werden können. SCSI-Festplatten werden in erster Linie für Server verwendet, da SCSI über eine große Bandbreite verfügt und die Platten nicht nur schnell, sondern auch zuverlässig arbeiten. Bei SCSI-Festplatten werden die Anschlussnormen SCSI-I und SCSI-II differenziert, die sich in erster Linie durch die erreichbaren Datentransferraten unterscheiden. Die SCSI-II Variante ist die schnellere Form.

Die verschiedenen SCSI-Anschlussnormen können durch das Anschlusskabel unterschieden werden: Der normale SCSI-II Anschluss verfügt über einen 50-poligen Stecker, andere werden über ein 68-poliges Kabel betrieben. Diesen Anschluss verwenden auch alle anderen SCSI-Normen.

Überzeugen Sie sich von unserer Leistung und setzen Sie sich jetzt
mit unserem Serviceteam in Verbindung!

Telefonische Beratung:
+49 (0)7031 644-165
zum normalen Festnetztarif.